M2: Der erste Auswärtssieg

06.12.2018

TSV Weilheim 2 – SG Hegensberg-Liebersbronn 2 33:25 (17:13)

Endlich hat es auch auswärts geklappt: nach drei Heimsiegen hat die Zweite vom Berg am Samstagabend in Weilheim endlich den ersten Auswärtssieg der Saison geholt und sich damit ins Mittelfeld der Kreisliga A vorgeschoben. Die Abstände nach hinten sind jedoch weiterhin gering und so gilt es bis Weihnachten möglichst weiter auf Erfolgskurs zu bleiben.  

Um 20 Uhr begann die Partie in der Sporthalle an der Lindach und HeLi legte sofort los. Nach vier Minuten traf Tim Lindenau zum 3:0. Die Abwehr stand stabil und generierte Ballgewinne für einfache Tempogegenstoßtore und im stehenden Angriff wurde das im Training Geübte umgesetzt. Die Raptors dominierten die Gastgeber scheinbar nach Belieben. Nach zehn Minuten stand es 8:3 für HeLi, aber die Führung hätte wesentlich höher sein müssen, wenn die Berghandballer nicht ein ums andere Mal am starken Heimtorhüter oder am Aluminium gescheitert wären. Kurz darauf bekam HeLi zwei Zeitstrafen hintereinander, konnte die Unterzahl jedoch mit 3:0 für sich entscheiden. Die Brüder Hach, die zusammen wieder 18 Tore erzielten, trafen auch in dieser Phase.

Weilheim kam nun aber immer besser ins Spiel, der Rückraum wurde torgefährlicher und die Abwehr unterstütze den immer noch starken Schlussmann mehr und mehr. So kämpften sich die Gastgeber in einer teils hitzigen Partie wieder auf 12:14 (27. Minute) heran. Der Schiedsrichter zog seine sehr harte Linie auf beiden Seiten durch und so gab es die Hälfte der insgesamt 14 (!) Zeitstrafen bereits vor der Pause. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Timo Binder zum 17:13 und HeLi nahm einen Vier-Tore-Vorsprung mit in Halbzeit zwei.

Weilheim kam besser aus der Pause. Den Raptors fehlte in der Phase der Biss und die nötige Einstellung um dagegenzuhalten und so konnten die Gastgeber in Überzahl (Fünf gegen vier!) nach 37 Minuten zum 19:19 ausgleichen. Der Abwehrverbund sowie die Torhüter schienen in dieser Phase kaum existent, vorne wurde drucklos gespielt und teils unüberlegt abgeschlossen, sodass der TSV zügig herankam. Die Berghandballer fingen sich wieder und kämpften sich, auch vom gegnerischen Publikum aufgestachelt, wieder in die Partie. 15 Minuten vor dem Ende stand es 24:22 für die Berghandballer. Nun zeigten sie wieder das gleiche Gesicht wie zu Beginn und ließen Weilheim keine Chance mehr. Felix Hach machte fünf seiner insgesamt zehn Tore in den letzten fünf Minuten und trug so maßgeblich dazu bei, dass HeLi dem am Ende ungefährdeten 33:25-Sieg entgegen steuerte. Daran konnte auch eine späte Auszeit des TSV nichts mehr ändern.  

Nun gilt es kommenden Samstag um 16:30 Uhr zuhause gegen den Tabellenletzten HC Wernau weiter zu punkten, um einen Abstand zu den Abstiegsplätzen zu bekommen. Ein leichtes Spiel wird dies sicherlich nicht, denn auch Wernau ist nach zehn Spieltagen gerade einmal drei Punkte hinter HeLi und daher vermutlich hochmotiviert. Wenn die Berghandballer über 60 Minuten, von den guten Heimfans getragen, ihr Können abrufen, könnte und sollte es klappen mit dem vierten Heimsieg in Folge.

SG Hegensberg-Liebersbronn: Streitzig, Achten (Tor); Lindenau (2), Patorra, Mauz (1), Bechtel (3), Brendel (3), Autenrieth (3), Schatz, Binder (1), Schneck, Lukas Hach (8/3), Felix Hach (10), Lederle (2)

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG