Führungswechsel bei der SG HeLi

18.03.2019

Die Weichen werden neu gestellt

Charly Scharl, Günter WürfelDie SG Hegensberg-Liebersbronn hat eine neue Doppelspitze. Nach sechs Jahren haben Jens Hornung (TV Liebersbronn) und Michael Hettich (TV Hegensberg) ihr Amt als Abteilungsleiter abgegeben. Die Nachfolger sind, salopp formuliert, alte Bekannte: Günter Würfel (TVL) und Christian Scharl (TVH) haben sich im Jubiläumsjahr der Hauptvereine, beide sind 125 Jahre alt, in die Pflicht nehmen lassen. Beide zählen zu den Gründervätern der Handball-Spielgemeinschaft auf dem Berg und führen diese nun mit einem erweiterten Vorstand zum zweiten Mal. „Die SG ist sehr gut aufgestellt, hat tolle Mitglieder und einen hervorragenden Unterbau aus Jung und Alt“, konstatierte Charly Scharl in seiner Antrittsrede bei der Hauptversammlung. „Das hat uns motiviert, diese anspruchsvolle Aufgabe noch einmal zu übernehmen.“ Als weiterer Stellvertreter neben Jens Engelhardt rückt der bisher kommissarisch tätige Niko Kächele nun auch offiziell in das Führungsgremium auf, das mit Dieter Langjahr und Achim Wörner durch zwei zusätzliche Bereichsleiter für Jugend und Aktive ergänzt wird – unberührt von den etablierten Positionen in diesen Bereichen. „Wir wollen die Verantwortung auf mehr deutlich Schultern als bisher verteilen, um insgesamt die Schlagkraft zu erhöhen“, so das Credo von Günter Würfel und Christian Scharl: „Wir haben für jeden einen Platz.“ Michael Hettich und Jens Hornung bedankten sich ihrerseits insbesondere bei den Ausschussmitgliedern für die tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Jahren. „Die SG hat einen familiären Charakter“, sagten sie, „und den gilt es zu bewahren. Das ist Pfund.“  

Für die im Jahr 2000 gegründete SG ist der Wechsel an der Spitze ohne Zweifel eine Zäsur. Unter der Leitung von Michael Hettich und Jens Hornung erlebte die Abteilung die sportlich bisher mit Abstand erfolgreichste Phase ihrer Geschichte. Dazu zählt der Aufstieg der ersten Frauenmannschaft bis in die Württembergliga ebenso wie der Durchmarsch der ersten Männermannschaft, die aus der Bezirksliga kommend nun im zweiten Jahr in der Württembergliga antritt. Und auch wenn beide Teams in dieser Saison mit dem Abstiegsgespenst zu kämpfen haben, war mit solch kometenhaften Erfolgen nicht zu rechnen. Die Vorstände der Hauptvereine, Christoph Binder und Herrmann Beck, würdigten die Leistung der scheidenden Vorstände, die überdies im männlichen wie weiblichen Bereich eine funktionierende Jungsparte und nicht zuletzt solide Finanzen übergeben. Das ist nicht selbstverständlich, handelt es sich bei der SG doch um einen kleinen mittelständischen Betrieb mit 16 Mannschaften und gut 500 Mitgliedern und einem intensiven Spiel- und Festbetrieb. „All das muss gemanaged werden“, betonten die Laudatoren. „Respekt, wenn das so gut gelingt.“  

Die hohe Arbeitsbelastung an der SG-Spitze sorgte denn auch dafür, dass die Suche nach geeigneten Nachfolgern kein leichtes Unterfangen war. Mit dem Gespann Würfel/Scharl wurde aber schließlich ein aus langjähriger persönlicher Verbundenheit sehr eingespieltes Team gewonnen, das auf eine in wesentlichen Teilen stabile Mannschaft bauen kann. Mit Achim Eberspächer wurde zwar der 19 (!) Jahre lang amtierende Spielwart verabschiedet; mit Thorsten Gogel, Sina Heim und Matthias Bayer steht aber in der Nachfolge ein Dreiergespann zur Verfügung. Und auch der so wichtige Marketingbereich wird verstärkt: Neben Klaus Lederle, Laura Pötsch und Christoph Vogt sind künftig zudem Hermann Beck und Tim Buchmüller in diesem Team aktiv. Vor den knapp 70 anwesenden Mitgliedern zog Klaus Lederle eine positive Bilanz der bisherigen Arbeit: Die Einnahmen seien auf hohem Niveau stabil, betonte er.  

Überhaupt fielen die Berichte der einzelnen Sparten durchweg positiv aus: Jugendleiterin Lena Hettich, die zusammen mit Markus Waller agiert, betonte, dass alle Jugendteams auf den vorderen Plätzen ihrer jeweiligen Ligen rangierten. Kassier Flo Lechner hob auf einen positiven Rechnungsabschluss im vergangenen Jahr ab. Und Markus Jentschke zeigte sich für die Festwarte zufrieden: als voller Erfolg wurde vor allen Dingen die Ausrichtung des EZ-Handball-Pokals gewertet. Für ihre umsichtige Organisation der Großveranstaltung erhielt Rike Schmitz ein Sonderlob auch von Michael Hettich. Schiedsrichterwart Axel Fuhrmann warb schlussendlich für seine Zukunft. Der erforderliche Kontingent sei von der SG zuletzt nicht erfüllt worden und werde wohl auch in der nächsten Saison nicht erfüllt. Interessierte wurden aufgerufen, sich zu melden.  

Nach ziemlich genau zwei Stunden endete eine insgesamt harmonische Veranstaltung, die das Potenzial der SG Hegensberg-Liebersbronn im Blick auf ihr 20-Jahr-Jubiläum 2020 deutlich gemacht hat. Unterstrichen wurde dies nicht zuletzt durch die jeweils einstimmige Wahl beziehungsweise Bestätigung aller Ausschussmitglieder, die teilweise einzeln, teilweise auch en bloc erfolgte. Besetzung wie folgt:  


Abteilungsleiter: Christian Scharl, Günter Würfel

Stellvertreter: Jens Engelhardt, Niko Kächele

Bereichsleiter: Dieter Langjahr, Achim Wörner

Kassiere: Frank Kächele, Flo Lechner, Nicolas Mauz

Kassenprüfer: Hermann Beutel, Manuel Tropper

Jugendleiter: Lena Hettich, Markus Waller

Festwarte: Stefan Clauß, Tobias Funk, Markus Jentschke, Max Hettich, Martin Maier, Wolfgang Zeh

Marketing: Klaus Lederle, Laura Pötsch, Christoph Vogt, Hermann Beck, Tim Buchmüller

Presse/Öffentlichkeitsarbeit: Anna Lederle

Schiedsrichterwart: Axel Fuhrmann

Spielwarte: Thorsten Gogel, Sina Heim, Matthias Bayer

Passwesen: Achim Eberspächer, Jan Lukas Autenrieth

Schriftführer: Holger Walz, Norbert Kiefer (kommissarisch)

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG