mA: Jungraptoren erfolgreich in Reutlingen

20.09.2021

TSG Reutlingen - SG Hegensberg-Liebersbronn 24:30 (14:12)

mA ReutlingenZum ersten Abenteuer sollte es für die A-Jugend-Nachwuchshandballer der Helination zur TSG Reutlingen gehen. Nachdem Erik von und vor allem zu Dincklage beim Ausparken seines VW Ups, mit vier Mann plus Saftschubse Sancho an Bord, um ein Haar einen brandneuen BMW an der Stoßstange küsste, verlief die Fahrt zumindest bis zur Adenauer Brücke, auf welcher er knackig zwei dunkelrote Ampeln mitnahm, quasi reibungslos. Der Kader der Jungraptoren war durch den Ausfall beider Keeper (Semi Akuege und Fabi Gollnisch) deutlich geschwächt. Außerdem war ein Bilderbuch-Rückraumshooter (Rino El Sandro El Wagner) nicht mit angereist. Auch beide Trainer waren derzeit nicht im Lande, fieberten jedoch über den durchaus verzögerten Liveticker des HVW mit. Sie wurden durch die lebende Vereinslegende Armin Dobler, welcher die SG quasi seit Tag eins prägt und auch unsere Jungraptoren seit klein auf verfolgt, ersetzt. Durch seinen Sohn Patrick Dobler konnte man Ansätze in die landesweit bekannte Doblersche Handballphilosophie erhaschen.

Nachdem die Jungraptoren in der Halle der TSG angekommen waren, folgte der nächste Rückschlag: Ein absolutes Harzverbot sollte für beide Mannschaften gelten. Mit leicht hängenden Köpfen und skeptischer Einstellung gingen die Jungs in Richtung Katakomben. Doch nach emotionaler Ansprache vom Ersatz-Coach und Captain Sancho gingen die Jungs erhobenen Hauptes auf die Platte zum Aufwärmen. Beim Aufwärmen wurde klar, dass sich zwei neue Keeper finden müssen. Lolle Maier und Nick der Maschine Heim stellten sich als durchaus talentierte und gutaussehende Keeper heraus und sollten heute nicht nur wie üblich als Feldspieler oder Frauenbademodenmodel glänzen. Die Mannschaft wurde von Captain Sancho und Keeper Nick der Maschine Heim auf die Platte geführt. Die ersten Minuten des Spiels verliefen nicht optimal. Eine unkonzentrierte Abwehr, ein Angriff mit fehlender Tiefe, ein durchaus verbesserungsfähiges Rückzugsverhalten und viele verblasene Topchancen zogen sich durch die ersten 30 Minuten. Also ging es mit einem 14:12 für die TSG in die heiligen Hallen zurück.

Doch mit Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte fanden die Jungraptoren durch ihre alten Stärken, wie dem Tempohandball, welchen sie von klein auf bei der SG lernten, zurück ins Spiel. Innerhalb der nächsten Minuten drehten die Jungraptoren durch einen 10:2-Lauf das Spiel und gingen so mit sechs Butzen in Führung. Die restlich 20 Minuten waren eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Zwischendurch kam die TSG wieder bis auf eine Butze ran, HeLi aber wurde durch Lolle Maier, welcher im Kasten einen Siebenmeter und einen Konter innerhalb kürzester Zeit parierte und durch einen Trainer, der einen kühlen Kopf bewahrte und ausschließlich richtige Entscheidungen traf, im Spiel gehalten. Nach diesem Adrenalinschub fanden die Raptors zurück auf die richtige Flugbahn und landeten den Vogel beim 24:30 sicher.

So konnten also die Jungraptoren die ersten zwei Punkte nach Hause fahren und gehen mit breiter Brust in die Vorbereitung auf das Tipico Top-Spiel gegen den Rivalen TSV Deizisau am 02.10. um 14:00 Uhr in unserem Hexenkessel auf dem Berg.

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn 2021 und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG