mA: Starke Leistung reicht nicht zum Sieg

13.12.2017

SG Hegensberg-Liebersbronnp – TSV Neuhausen/Filder 22:26 (12:10)

Die männliche A-Jugend der SG Hegensberg-Liebersbronn verbringt die Weihnachtspause im Tabellenkeller. Gegen den bisher verlustpunktfreien TSV Neuhausen/Filder lieferte die Mannschaft zwar eine mehr als ordentliche Leistung ab – stand nach 60 Minuten aber dennoch mit leeren Händen da. „Schade, dass sich die Jungs nicht belohnt haben für einen engagierten und guten Auftritt“, betonten die Trainer Lukas Lederle und Jan-Lukas Autenrieth nach dem 22:26 (12:10) in der heimischen Sporthalle an der Römerstraße. Es war die sechste Niederlage im achten Spiel, weshalb die Handballer vom Berg im Moment nur den sechsten Platz unter sieben Teams in der Bezirksliga belegen.  

Gegen Neuhausen war es die erwartet schwere Partie. Die ersten Minuten gehörten ohne Zweifel den Gästen, die nach sieben Minuten mit 4:1 führten und ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden schienen. Doch die Nachwuchs-Handballer vom Berg mochten sich an diesem Tag nicht einfach in ihr Schicksal ergeben – und lieferten fortan in der Defensive wie in der Offensive eine Klasse-Partie ab. „Nach dem Spiel gegen Plochingen war es die beste Leistung in dieser Punkterunde“, konstatierten denn auch die Trainer, die ihre Mannschaft kämpferisch und insgesamt hellwach erlebten. Beim 5:5 nach knapp 16 Minuten war erstmals der Gleichstand hergestellt, und die SG blieb auch weiterhin am Drücker. Zur Pause lagen die Gastgeber mit 12:10 vorn – und legten nach dem Wechsel gleich nach: Beim 14:11 (36. Minute) war erstmals ein Drei-Tore-Vorsprung hergestellt. HeLi ließ sich auch dadurch nicht aus dem Konzept bringen, dass der TSV mit einem kleinen Zwischenspurt plötzlich seinerseits mit 15:14  (38. Minute) in Führung ging. Die SG konterte und hatte beim 19:17 (47. Minute) wieder die Nase vorn. Den möglichen Sieg kosteten dann aber zehn schwache Minuten, die nicht zuletzt auf die Tatsache zurück zu führen waren, dass den Nachwuchs-Raptoren ohne Wechselmöglichkeiten schlichtweg die Kräfte schwanden und dies von Neuhausen gnadenlos ausgenutzt wurde. Mit sieben Toren in Folge drehte das Filder-Team die Partie komplett und hatte spätestens mit dem Treffer zum 24:19 (56. Minute) entscheidend vorgelegt. Die SG gab sich zwar nicht auf, mehr als Ergebniskosmetik war dann aber nicht mehr drin. „Das ist bitter“, sagte Lukas Lederle nach dem Schlusspfiff, „aber immerhin haben wir erhobenen Hauptes verloren und müssen uns nichts vorwerfen.“  

Weiter geht es für die A-Jugend nun erst am 13. Januar. Die Weihnachts- und Neujahrszeit wollen die Trainer nutzen für die eine oder andere Trainingseinheit. Denn nachdem die Vorrunde nicht ganz nach Wunsch gelaufen ist, soll das mit 3:13 Punkten auf der Haben-Seite eher spärlich gefüllte Konto im neuen Jahr noch ein wenig aufgebessert werden. „Da müssen wir uns noch einmal richtig ins Zeug legen. Das sind wir uns selbst schuldig“, fordert Jan Lukas Autenrieth von der jungen Mannschaft, die auch in der nächsten Saison noch einmal nahezu komplett in der Jugend spielen wird: „Zudem wollen wir die restlichen Partien bereits als Vorbereitung für die nächste Qualifikationsrunde nutzen.“       

SG Hegensberg-Liebersbronn: Giuseppe L., Batsi S.-W. (Tor); Pit F. (2), Conradin B. (1), Timo B. (4), Max B. (3), Tim L. (3), Lino R. (5), Felix (4).

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG