M3 Pokal: Der Angriffsmotor stottert noch gewaltig

14.09.2018

SV Vaihingen 3 - SG Hegensberg-Liebersbronn 3 22:23 (8:10)

Eine Woche vor Beginn der Spielrunde 2018/19 durfte die zweite Reserve der SG Hegensberg-Liebersbronn zum Bezirkspokalspiel in die Landeshauptstadt zur dritten Mannschaft des SV Vaihingen reisen. Für Trainer Steffen Wohlfarth eine willkommene Gelegenheit, nach dem Umbruch in der Mannschaft und einer zu kurzen Vorbereitungsphase noch etwas an den Abläufen zu arbeiten und einen Überblick über den Stand der Mannschaft zu bekommen.   

Wie es sich für zwei dritte Mannschaften gehört begann man das Spiel eher entspannt, sodass sich auch die mitgereisten Zuschauer wieder an des Geschehen auf dem Spielfeld gewöhnen konnten. So dauerte es eine Weile bis die ersten Tore fielen und nach zehn Minuten war beim Stand von 3:3 das erste Abtasten der Mannschaften beendet. Wer jetzt ein Handballfeuerwerk erwartete, hatte sich aber getäuscht. Die Männer vom Berg standen in der Abwehr zwar ganz passabel, auf der anderen Feldseite offenbarten sich jedoch einige Abstimmungsschwierigkeiten, sodass über ein 6:6 (20. Minute) und 8:8 (24. Minute) das Spiel eher vor sich hinplätscherte. Die letzten fünf Minuten der Halbzeit nutzte jedoch die SG und setzte sich auf 8:11 ab. Das war aber nicht einem besser werdenden Angriff zu verdanken, sondern einem blenden aufgelegten Stefan Clauß im Tor, der die SG im Spiel hielt.   

In der Pause vom Coach etwas wachgerüttelt spielte man im Angriff nun konsequenter und nutzte die einstudierten Spielzüge um immer wieder zu einfachen Toren zu kommen. Nach zehn gespielten Minuten in Halbzeit zwei sah man sich so mit 12:17 recht komfortabel in Front. Die Vaihinger Rückraumspieler wollten den Sieg jedoch nicht so einfach herschenken und ballerten über eine teilweise zu passive Abwehr hinweg ihr Team wieder in Schlagdistanz. So musste der mitgereiste Fangblock zusehen, wie der Vorsprung immer weiter schmolz und vier Minuten vor Spielende aufgebraucht war. Kurze Zeit später gingen die Vaihinger schließlich mit 22:21 in Führung. In der letzten Spielminute glich Florian Münch zum 22:22 aus und Vahingen war nun an der Reihe, die Verlängerung abzuwenden. Der bis dato starke Rückraum schloss jedoch etwas zu früh ab. Der Wurf wurde vom „Gärtner“ abgewehrt und in einen Konter aus dem Lehrbuch auf Florian Münch umgewandelt, der in Minute 59:57 netzte – das Spiel war gewonnen!   

Für die am kommenden Samstag beginnende Punkterunde (15.09.2018 um 16:30 gegen den SKV Unterensingen 3 in der Sporthalle Römerstraße) muss die Dritte auf jeden Fall noch eine ordentliche Schippe drauflegen, sonst wird es wohl schwer werden, in der Kreisliga B zu bestehen. In der nächsten Pokalrunde heißt der Gegner in eigener Halle nun TSV Weilheim (Bezirksklasse). 

SG Hegensberg-Liebersbronn: Semih Sisman, Akin Ayanoglu, Christoph Vogt (3), Thore Braun (1), Florian Münch (4), Julian Krämer (4), Markus Waller (1), Nico Spießhofer (2), Malte Kischel (1), Sören Richter (6), Jörg Kunath; Matthias Besemer (1), Stefan Clauß (TW) Viktor Schrof (TW) 

Es coachte: Steffen Wohlfarth 

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG