M2: Stefan Clauß wird von den Zuschauern gefeiert

25.11.2021

SG Hegensberg-Liebersbronn 2 – HSG Ostfildern 2 24:16 (11:10)

Die zweite Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn hat das Derby gegen die HSG Ostfildern 2 dank einer überragenden Abwehrleistung ab der 20. Minute mit 24:16 (11:10) für sich entschieden. Eine deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr und ein glänzend aufgelegter Stefan „Gärtner“ Clauß waren der Grund für die Dominanz der Mannen von Markus Kiefer in den letzten 40 Minuten. HeLi 2 hat dadurch bewiesen, dass sie auch gegen die besseren Gegner in der Liga mithalten kann und untermauert den zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse Esslingen-Teck.

Die Berghandballer starteten schlecht in die Begegnung. Die Defensive fand keinen Zugriff und die HSG konnte sich schnell auf 2:4 (7.) und später auf 4:7 (14.) absetzen. Einzig die linke Seite funktionierte im Angriff und Julian „Seehund“ Semaro und Lukas „Pinguin“ Hach hielten ihre Farben im Spiel. Bis zur 23. Minute konnten die Reserve-Raptors jedoch ausgleichen (10:10). Durch die Einwechslung von Stefan „Ballerina“ Clauß festigte sich die Defensive und die bekannte Abwehrstärke der Zweiten machte sich breit. Allerdings zeigten auch die Männer aus Ostfildern, dass sie verteidigen können und bis zum Seitenwechsel fiel nur noch ein Tor. Mit einem 11:10 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit beschloss Jonas „Erdmännchen“ Bechtel seinen Kopf aus dem Erdloch zu strecken und trieb seine Mannschaft mit viel Dynamik im Angriff an. Auch Moritz „Einläufer“ Hettich fand besser ins Spiel und zog geschickt die Fäden. Die Abwehr um Semaronesinesio, Lenni „Pfeilschwanzkrebs“ Schatz, Laule „Elefant“ Maier und Miroslav „Schneeleopard“ Kämpf leistete eine Bombenarbeit, sodass der zweitbeliebteste Glatzkopf mit Spitzbart des Vereins leichtes Spiel hatte. Beflügelt von diesem exorbitanten Rückhalt lief es nun auch im Angriff deutlich besser. Die Kombinationen wurden gut ausgespielt, dass auch der Bruder des Pinguins – die Kuh – und sein Pendant Timo „schillernder Schmetterling“ Beitler einnetzen konnten. Ebenso konnte sich die ganz junge Garde anbieten, denn auch Antonio „Antilope“ Ring überzeugte im zweiten Durchgang. Über 17:12 (45. Minute) und 22:14 (53. Minute) konnten sich die Kiefer-Boys absetzen. Den Filderhandballern gelang in dieser Phase recht wenig, sodass der Beifall von der Tribüne für die elfengleichen Paraden von Clauß im Tor immer ausgelassener wurde. Als dann auch noch Maiers Sohn kurz vor Ende traf, gab es an der Hefe- und Sekt-Front kein Halten mehr und der 24:16-„Derby-Sieg“ wurde frenetisch bejubelt.

Die Ersatz-HeLianer haben damit erstmals diese Saison bewiesen, dass sie auch gegen die Großen in dieser Liga bestehen können. Und obwohl auf beiden Seiten einige Spieler fehlten, muss eine solch dominante Leistung über zweidrittel des Spiels erstmal erbracht werden. Die nächste Bewährungsprobe für die Wilhelma-Bande vom Berg steht bereits am Wochenende an, wenn die Schnaken aus Zizishausen zur Ungezieferjagd fordern. Zur Lieblingsanwurfzeit von Nazario „Katze“ Solimando (Sonntag, 28.11. um 13:00 Uhr) wollen die Reserve-Raptors schauen, ob die Schnaken tatsächlich so dolle stechen, wie es die gesamte Liga bereits erfahren durfte.

Es spielten: Nazario Solimando, Stefan Clauß; Jonas Bechtel (3), Niklas Patorra, Timo Beitler (3), Antonio Ring (2), Lennard Schatz (C), Julian Semeraro (2), Lukas Hach (9/6), Felix Hach (2), Jonas Kämpf, Lukas Lederle, Moritz Hettich (2), Laurin Maier (1).

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn 2021 und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG