Saisonziel heimlich, still und leise erreicht

21.07.2020

Resümee der zweiten Männermannschaft

M2 Aufstieg

Die zweite Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn hat nach über vier Monaten endlich Gewissheit: Der Aufstieg in die Bezirksklasse ist geschafft! Nachdem die vergangene Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie leider frühzeitig abgebrochen werden musste, stand relativ schnell fest, dass die Reserve-Raptors zwar verdienterweise auf dem zweiten Platz der Kreisliga A abgeschlossen hatten, was das jedoch letztlich in Sachen Aufstiegsregelung zu bedeuten hatte, konnte niemand so richtig beantworten. Nach wilden Spekulationen und bangen Überlegungen kam dann allerdings Mitte Juni die vorläufige Planung des Bezirks in Umlauf, in der es hieß, dass HeLi 2 – unter Vorbehalt – aufgestiegen sei. Für den Meister aus Neuhausen war dies bereits schon länger klar. Glückwunsch übrigens an dieser Stelle; wir freuen uns schon auf zwei hoffentlich spannende und hochklassige „Schlachten“ im nächsten Durchgang. Am Freitag, den 10. Juli, kam dann die offizielle Bestätigung seitens der Spielleitung der SG: Der Aufstieg ist sicher!  

Hegensberg-Liebersbronn 2 möchte sich auf diesem Wege bei allen treuen Fans und Zuschauern bedanken, die sie diese Saison unterstützt haben und sie zu einem tatsächlich einmaligen Erlebnis gemacht haben. Einen Aufstieg im Juli gibt es nicht allzu häufig. Des Weiteren möchte sich die Mannschaft noch einmal explizit für die exorbitant schlechte Leistung beim Auswärtsspiel in Neuhausen entschuldigen, die eines Spitzenspiels nicht würdig war. Neuhausen war an diesem Tag einfach besser und die HeLianer fanden ab der 20. Minute nie mehr ins Spiel. Das Ganze ist umso ärgerlicher, wo sich das Spiel aufgrund der zahlreich mitgereisten Fans letztlich gar nicht wie ein Auswärtsspiel anfühlte.

Umso lieber erinnert sich das Team von Markus Kiefer an die besonders tollen Leistungen und Atmosphäre bei den Heimspielen in der Römerhalle. Neben famosen Leistungen unter anderem gegen den TV Reichenbach, den TSV Deizisau und den VfL Kirchheim, bleibt sicherlich das 34:20 gegen den damaligen Tabellenführer aus Owen-Lenningen unvergessen, bei dem sich die Abwehr inklusive Torhüter und speziell Julian „HuHuHu“ Semeraro endgültig in die Herzen der Raptor-Zuschauer spielte.

Dass der Aufstieg jedoch eine Mannschaftsleistung war, verrät nicht nur der 23-Mann umfassende Kader, sondern vor allem der bunte Mix aus jungen und erfahrenen Spielern, was sich besonders in der Anzahl der Gegentore widerspiegelt. Mit nur 419 Treffern stellte die Abwehr um Markus „Markules“ Waller und Tim „Knochen“ Lindenau die beste der abgelaufenen Runde. Nutznießer dessen waren meist die flinken Flügelzangen, allen voran Lukas „Lhach“ Hach und Timo „schon lang nicht mehr im One gewesen“ Beitler, die gemeinsam auf über zehn Tore pro Spiel kamen. Doch auch der Positionsangriff, der geschickt von Jonas „Köter“ Bechtel und „Bimo Tinder“ gelenkt wurde, kann sich mittlerweile – besonders im Eins-gegen-eins-Verhalten sehen lassen.

Verabschieden musste sich die 1b (neben dem Gedanken, den Saisonabschluss auf einer beliebten spanischen Insel zu feiern) leider auch von zwei langjährigen Stammkräften. Nicolas „jeder Cent wird zweimal umgedreht“ Mauz und Cornelius „Ich entscheide, wann und wie ich meine Karriere beende“ Fingerle werden der Mannschaft in Zukunft nicht nur auf dem Feld fehlen. Auch ob Abwehrchef und Kreisläufer Waller noch einmal mit seinem Team auflaufen wird, ist fraglich. Jedoch wird er seine Dienste weiterhin ausüben und Coach-K zumindest unterstützend zur Seite stehen. Im Großen und Ganzen bleibt der Kern der Berghandballer jedoch gleich und wird lediglich durch einige A-Jugendspieler ergänzt. „JB-Master“ Baur im Tor, „Nikki“ Heinzmann, Lars „Mikkel“ Hansen sind nur ein paar Namen der vielversprechenden Talente auf der Scoutingliste des erweiterten Trainergespanns. Die nächstjährigen Gegner wie beispielsweise der TV Reichenbach 2, die TG Nürtingen (beide Trainer mit HeLi-Vergangenheit), der TV Plochingen 2, der TSV Zizishausen 2 und vor allem das Team Esslingen 2 können sich also auf kämpferische Schurwaldhandballer einstellen, die um jeden Punkt fighten werden, um den Klassenerhalt zu schaffen.  

Der Aufstieg wurde bis jetzt nur bei ein paar Garagen-Bieren gefeiert, aber keine Sorge: im Hintergrund wird bereits an einer Idee gebastelt, bei der auch die treuen und feierwütigen Unterstützer der SG Hegensberg-Liebersbronn 2 die Chance bekommen sollen, mit einem oder sieben Bier auf sich selbst und die Mannschaft anzustoßen. Hierzu wird auf den üblichen Kanälen informiert.  

Inzwischen läuft die Vorbereitung auf die kommende Bezirksklassesaison bereits auf Hochtouren und die Handballer vom Berg trainieren bereits seit ein paar Wochen die Homeoffice-Muskeln ab und versuchen diese wieder in die handballüblichen Konditionen zu verwandeln. Die SG freut sich darauf, euch möglichst bald wieder in der Halle begrüßen zu dürfen. Bis dahin gilt: Bleibt gesund und haltet euch auf dem Laufenden, wann und wie Runde beginnt!  

Für die M2 spielten: Moritz „Murat“ Achten, Manuel „Stritzig“ Streitzig, Jakob „JB-Master“ Baur; Jonas „Köter“ Bechtel, Niklas „Pirouetten“ Patorra, Tim „Knochen“ Lindenau, Timo „eigentlich immer One“ Beitler, Nicolas „Kasalla“ Mauz, Julian „Kerle“ Semeraro, Cornelius „Kreuzband“ Fingerle, Lars „Vegas“ Brendel, Lennard „Pumba“ Schatz, Lukas „Lhach“ Hach, Felix „Fhach“ Hach, Lukas „Lücke“ Lederle, Tim „versteckt eure Frauen“ Lietzenmayer, Markus „Markules“ Waller, Timo „Bimo Tinder“ Binder, Fabian „Handy im Training“ Grau, Jonas „Miro“ Kämpf, Max „Fante“ Hettich, Simon „Sokele-Position“ Hablizel und Jalu „ich will auch nen Spitznamen“ Autenrieth.

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG