M2: Ereignisreiches Wochenende ohne Happy End

15.02.2019

TSV Zizishausen 2 - SG Hegensberg-Liebersbronn 2 34:26 (17:12)

Das vergangene Wochenende war für die zweite Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn direkt mit zwei Highlights belegt. Freitagabend ging es im Pokalviertelfinale gegen den Bezirksligisten und damit doch deutlichen Favoriten TSV Owen/Teck, ehe am Sonntagnachmittag der Zweitplatzierte der Kreisliga A, Zizishausen, seiner Favoritenrolle gegen die Zweite vom Berg gerecht werden wollte.

Der Reihe nach. Die Überlegenheit auf dem Blatt war zwar jedem klar, dennoch wollte sich die Reserve der SG Hegensberg-Liebersbronn vor den zahlreich erschienenen Zuschauern an diesem Freitagabend bestmöglich verkaufen. Zudem hatte man ja immerhin auch die Chance auf das Final Four im Bezirkspokal. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf startete das Spiel gut für die Mannen vom Berg. Vor allem eine starke Abwehrleistung sowie die ein oder andere starke Torwartparade hielten das Ergebnis offen. So hatte man nach zwölf Minuten gerade einmal vier Gegentore bekommen (Spielstand 3:4). Der etwas druck- und bewegungsarme Angriff der SG HeLi 2 wurde in dieser Phase aber zum Verhängnis. Nicht häufig genug kam man zu freien Abschlüssen und wenn doch, so war man hier nicht immer erfolgreich. Dadurch schaffte es der Tabellensiebte der Bezirksliga, sich einen ersten klareren Vorsprung zu erspielen. In der 25. Minute war ein 4:9 auf der Anzeigetafel der Römerhalle zu lesen. Und so ging es weiter bis zur Halbzeit, sodass man mit 5:11 die Seiten wechselte.

Die Hoffnungen und Motivationen, welche in der Halbzeitpause noch einmal entfacht wurden, schwanden jedoch ziemlich schnell, nachdem sich der Gast aus Owen schon nach fünf Minuten mit 7:15 abgesetzt hatte. Nun ging es um Schadensbegrenzung; darum, sich dennoch bestmöglich zu verkaufen. Dies gelang der Reserve vom Berg schließlich auch und man konnte sich bis zur 48. Minute sogar auf fünf Tore herankämpfen. Wunder sollten an diesem Abend jedoch nicht mehr geschehen und so endete das Spiel mit 21:29. Etwas traurig aufgrund der Niederlage, aber auch stolz auf die diesjährige Pokalleistung verließen die Männer 2 der SG das Spielfeld. "Etwas schade, da der TSV schlagbar gewesen wär", so Markus Kiefer nach dem Spiel.

Weiter ging es am Sonntag in Zizishausen. Das Spiel startete etwas ruppig von Seiten der Heimmannschaft, wodurch sich zwei Spieler der SG Hegensberg-Liebersbronn verletzt auswechseln lassen mussten. Für Nicolas Mauz war das Spiel zu diesem sehr frühen Zeitpunkt leider schon wieder beendet. Trotzdem erwischte die SG einen ordentlichen Start und lag nach drei gespielten Minuten mit 0:2 in Front. Jedoch stand die Abwehr in diesem Spiel nicht wie gewohnt, weshalb sich Zizishausen heranspielen konnte und in der 16. Spielminute mit 8:5 in Führung ging. Was leicht verloren ging im Vergleich zum Pokalspiel war die starke, kämpferische Abwehrleistung; was leider blieb war die mangelnde Chancenverwertung. So ließ man bestmögliche Chancen aus und verpasste es, das Spiel offener zu gestalten. Als Resultat stand am Ende der ersten 30 Minuten ein Fünf-Tore-Rückstand auf der Anzeigetafel (17:12).

Die zweite Halbzeit verlief zwar ausgeglichen, die zweite Männermannschaft vom Berg schaffte es jedoch nicht, einen Tick besser zu sein um noch einmal ernsthaft heranzukommen. So waren es mal die aus der Halbzeit mitgenommen fünf Tore Rückstand, ab und an auch mal sechs oder sieben. Das Spiel lief vor sich hin und man schaffte es nicht mehr, Zizishausen noch einmal gefährlich zu werden. Mit einem 34:26 trennten sich dann die Wege.

Am Ende des Wochenendes stand die SG also ohne etwas Zählbares, ohne die im Geheimen erhoffte, große Sensation da. Alles in allem heißt es jetzt aber nach vorne schauen. Mit Kirchheim kommt am Samstag der direkte Tabellennachbar an die Römerstraße. Anpfiff ist um 16:30 Uhr. Es gilt wieder Vollgas zu geben und fleißig Punkte zu sammeln, um möglichst früh mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben.

SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Owen/Teck: Streitzig, Simon-Weidner (Tor); Frasch (2), Patorra, Lindenau (3), Baun (3), Bechtel, Brendel (3), Autenrieth (1), Weidner (3), L. Hach (6/4), Lederle

SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Zizishausen: Streitzig, Achten (Tor); Frasch (2), Patorra (2), Lindenau, Mauz, Bechtel, Brendel (6/1), Autenrieth (3), Schatz, Weidner (3), L. Hach (3), F. Hach (2), Lederle (5)

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG