M1: Dritter Sieg in Serie

18.10.2021

SG Hegensberg-Liebersbronn - TV Altenstadt 27:25 (14:11)

Die erste Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn hat in der Verbandsliga, Staffel 2 einen „Lauf“, wie es so schön heißt. Der 27:25 (14:11)-Erfolg in der heimischen Sporthalle an der Römerstraße war der dritte Sieg in Folge, eine Mini-Serie, die es in dieser Form schon lange nicht mehr gab. Zugleich haben sich die Handballer vom Berg mit nunmehr 6:2 Punkten auf den dritten Tabellenplatz gehievt. „Insofern ist das natürlich klasse“, freute sich SG-Coach Olaf Steinke. Allerdings hätte der Sieg gegen die Gäste aus Geislingen an der Steige für seinen Geschmack etwas deutlicher ausfallen dürfen: „Wir waren klar die bessere Mannschaft, haben aber mit unseren vielen Fehlern den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht.“

Am Jägerhaus war auch diesmal wieder volles Haus – und HeLi konnte die Unterstützung der vielen, vielen Fans auf der Tribüne gut gebrauchen. Denn die Vorzeichen waren trübe gewesen angesichts einer langen Liste an Grippe- und Erkältungskranken. Doch bis auf Wolfi Zeh waren dann doch alle Mann an Bord, um einem bekanntermaßen kampfstarken und robusten Gegner Paroli zu bieten. Den besseren Start hatte HeLi, doch war der Drei-Tore-Vorsprung des 7:4 nach acht Minuten auch schnell wieder aufgebraucht. Der TV Altenstadt erwies sich als schnell und quirlig, leistete sich aber immer wieder auch technische Fehler, die HeLi bis zur Pause ausnutzen konnte. Taktisch und spielerisch sollten die Gastgeber auch nach dem Wechsel den deutlich besseren Eindruck hinterlassen; alleine eigene technische Fehler verhinderten, dass der Vorsprung überdeutlich wurde. Beim 22:18 (47. Minute) schien eine Vorentscheidung gefallen, doch der TVA verkürzte nochmals auf zwei Tore, ehe „Matchwinner“ Marcel Planitz mit seinem zwölften (!) Treffer zum 26:22 fünf Minuten vor Schluss alles klar machte. Der Rest war Ergebniskosmetik.

Zwischenfazit nach vier Begegnungen in der Saison 2020/21: Die Einstellung, die Mentalität stimmt bei HeLi, ebenso wie die Mischung im Kader an erfahrenen und an jungen Spielern, die sich sehr gut entwickeln. Die Defensive hat im Vergleich zu den vergangenen Punktrunden an Stabilität deutlich gewonnen, und Keeper Dominik Wolf ist trotz seiner jungen Jahre bisher stets ein starker Rückhalt gewesen. Und vorne? Ist die SG schwer auszurechnen, weil sich die neu formierte Mannschaft zunehmend einspielt und immer wieder andere Akteure die maßgeblichen Akzente setzen. Wermutstropfen an diesem Samstag allerdings: eine möglicherweise schwere Knieverletzung von Linkshänder Max Hettich, der sich zuletzt zu einer wichtigen Kraft entwickelt hatte. Dabei steht HeLi schon am kommenden Samstag, 23. Oktober, vor einer besonders schweren Bewährungsprobe: beim TV Gerhausen in der Dieter-Baumann-Sporthalle in Blaubeuren gab es zuletzt selten etwas zu erben für die Jungs um Kapitän Fabian Sokele und Co- und Spielertrainer Henning Richter. Doch das soll sich nach Möglichkeit ändern. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.

SG Hegensberg-Liebersbronn: Wolf, Hertweck; Schatz (1), Richter (2), Christian Bayer (2), Matthias Bayer (1), Bernlöhr, Helms (1), Heubach, Hettich, Wester-Ebbinghaus (4), Sokele (1), Planitz (12), Herda (3).

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn 2021 und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG