M1: Nächste Bewährungsprobe in Laupheim

09.03.2018

M-WL-S: Sa, 10.03.18, 19.30 Uhr | HV RW Laupheim - SG Hegensberg-Liebersbronn

Die erste Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn steht vor der nächsten schweren Auswärtshürde – und zwar bei den Handballern von HRW Laupheim, die unweit von Biberach ihr Revier haben. Das Team um Trainer Klaus Hornung ist bei 20:14 Punkten trotz einer zuletzt in der Württembergliga gezeigten Schwächephase noch immer auf Tuchfühlung mit dem Relegationsplatz zwei. Insofern reisen die Schützlinge von Jochen Masching einmal mehr als „Außenseiter“ an, wie der SG-Coach befindet. Die Partie ist, wer so will, ein letzter Härtetest vor dem Saisonendspurt um den Klassenerhalt. „Wir müssen den Fokus wieder auf uns legen, weiter daran arbeiten, unsere Abläufe konstant zu spielen und in der Abwehr klarere Absprachen treffen“, so die Losung bei den HeLi-Raptors. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Rottumhalle im Laupheimer Laubachweg. 

Laupheim und Hegensberg-Liebersbronn haben eines gemeinsam: beide Mannschaften sind nach der Winterpause noch nicht so recht in Schwung gekommen. HeLi holte bei der heimstarken MTG Wangen einen Punkt, musste aber gegen die Spitzenteams aus Unterensingen, Heiningen und Zizishausen trotz teils passabler Phasen Lehrgeld bezahlen. Rot-Weiß hingegen verlor die bisher zwei Begegnungen des neuen Jahres in der Rottumhalle gegen den Spitzenreiter TSV Zizishausen ebenso wie gegen die abstiegsbedrohte HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf. Da komme der Aufsteiger aus Esslingen gerade recht, lautet nun der Tenor auf der vereinseigenen Homepage. Im Pokalwettbewerb hatten die Oberschwaben zuletzt überzeugt. Jetzt sei es „an der Zeit, in der Liga zu punkten“, fordert Trainer Hornung. Um dies zu erreichen, „werden wir versuchen, eine gute Abwehr zu stellen, schnell nach vorne zu spielen und im Angriff geduldig und druckvoll auf unsere Chancen zu warten“, so die Maxime der Laupheimer, die trotz der Hinspiel-Niederlage optimistisch in die Partie gehen: Wenn sich die entsprechende Wurfquote bei freien Abschlüssen einstelle, sollte einem Erfolg nichts im Wege stehen, heißt es selbstbewusst.  

Auch wenn den Rot-Weißen weiterhin die routinierten Stammkräfte Tim Rodloff und Robin Pohl fehlen werden, stellen sich die HeLianer auf einen körperlich starken, robusten Gegner ein, der vor allem im Rückraum über besondere Qualitäten verfügt. Zugleich aber will sich die SG nicht bange machen lassen; die Spieler um Kapitän Fabian Sokele haben im Laufe der Saison gerade auswärts schon mehrfach bewiesen, dass sie für Überraschungen sorgen können. Wichtig wird es sein, über 60 Minuten hinweg vorne wie hinten Vollgas zu geben und die Köpfe oben zu behalten – so wie beim Zwei-Tore-Sieg in der heimischen Römerhalle gegen Laupheim in der Vorrunde. Zumindest eines gilt für den Samstag, wie Jochen Masching sagt: „Wir wollen es dem Gegner so schwer wie möglich machen.“ Dazu beitragen sollen auch die Fans, weshalb die SG eigens einen Bus zur Verfügung stellt. Anmeldungen bitte direkt an sg-heli-maenner1@gmx.de. Für die Fahrt wird ein Unkostenbeitrag von zehn Euro fällig. Abfahrt ist am Samstag um 15.45 Uhr.

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG