F1: Ernüchterung bei der SG

05.11.2018

SC Lehr - SG Hegensberg-Liebersbronn 27:21 (13:10)

Das Vorhaben, sich etwas Luft zum Tabellenende zu verschaffen, hat die erste Frauenmannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn am vergangenen Sonntag tüchtig in den Sand gesetzt. Nach einer enttäuschenden Vorstellung verlor die Mannschaft von Markus Weisl beim SC Lehr mit 27:21 (13:10) verdient. Die Gründe für die Niederlage: eine katastrophale Abwehr und die falsche Einstellung.

Bereits den Start ins Spiel verschliefen die Berghandballerinnen auf ganzer Linie und sahen sich nach knapp sieben Minuten mit 4:0 im Hintertreffen. Lehr zeigte sich völlig unbeeindruckt von der Tabellensituation und überzeugte schlichtweg mit mehr Willen, die Punkte in heimsicher Halle zu behalten. So war es den Gastgeberinnen ein Leichtes, sich im Eins-gegen-eins gegen eine desolate SG-Abwehr durchzusetzen, die das ganze Spiel über zu passiv stand und nicht auf die Angreiferinnen heraustrat, geschweige denn die notwendige Aggressivität zeigte. Nachdem der SC über 6:1 auf 9:3 erhöht hatte, ging ein kurzer Ruck durch die Mannschaft vom Berg. Innerhalb von zehn Minuten sorgte ein 6:0-Lauf für den 9:9-Ausgleich, und man hoffte auf Seiten der Gäste, dass der Knoten nun geplatzt wäre. Aber das sollte es gewesen sein, schnell legte Lehr wieder einen Zahn zu auf 12:9, ehe man beim 13:10 die Seiten wechselte.

Ein erneutes Aufbäumen im zweiten Durchgang blieb aus: Obwohl nun auch die Gastgeber einen Gang herausnahmen, konnte die SG dies nicht für sich nutzen. Es pendelte sich ein Drei- bis Vier-Tore-Rückstand ein. Nach wie vor fand keine Absprache im eigenen Defensivverbund statt. Der SC erhöhte auf 23:17. Und obwohl eine Umstellung in Abwehr und Angriff dafür sorgte, dass der Vorsprung nicht weiter anwuchs, hielt Lehr die Führung bis zum 27:21-Endstand.

Den Berghandballerinnen wurde eine deutliche Lektion erteilt. Ohne Abwehrleistung hat man in der Württembergliga nicht einmal den Applaus der treuen Zuschauer verdient. Gelegenheit, dies wieder gutzumachen, bietet sich beim Heimspiel am nächsten Samtag gegen den TV Weilstetten.

SG Hegensberg-Liebersbronn: Boss, Faltin (Tor); Maier, Schall (1), Vögl (1), Zieger (3), Nüßle (1), Pötsch (1), Weiss, Bauer (4/2), Lederle (3), Rauth (2), Matziol (5), Hendlmeier

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG