F1: Die Serie hält

18.12.2017

SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Köngen 29:25 (11:12)

Rechtzeitig zu den Derbys findet die erste Frauenmannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn in ihre Spur zurück: Nachdem in der Vorwoche bereits die HSG Deizisau-Denkendorf bezwungen werden konnte, gelang am vergangenen Samstag ein weiterer Derby-Sieg gegen den bis dato punktgleichen TSV Köngen. Während die Mädels vom Berg in der ersten Halbzeit noch ein wenig mit ihren Torchancen haderten, drehten sie in Halbzeit zwo vollends auf und gingen nach 60 Minuten beim 29:25 (11:12) verdient als Sieger vom Feld. Die Mannschaft schenkte damit nicht nur sich selbst zwei Punkte zu Weihnachten, sondern auch Luisa Grauer, die die SG in Richtung Belgien verlassen wird, um sich dort einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

Der TSV startete etwas besser in die Partie und ging mit 1:3 in Führung, das die Berghandballerinnen aber wenig beeindruckte. Sie glichen zum 3:3 aus, und auch wenn Köngen im ersten Durchgang stets ein bis drei Tore vorlegte, zeigte die SG keine Nerven. Sie hatte aus den vergangenen Spielen gelernt und ließ sich durch einen Rückstand nicht verunsichern. Es zeigte Wirkung, Köngens Miriam Panne in die kurze Deckung zu nehmen. Dass der TSV immer wieder in Führung gehen konnte, lag vor allem an der Chancenverwertung auf Seiten der Gastgeber. Nach dem 5:8 kämpfte sich HeLi auf 8:9 heran, und auch dem 9:12 kurz vor Pause ließ die SG den 11:12-Halbzeitstand folgen.

Die Einwechslung von Maike Medinger im zweiten Durchgang sollte dann die Wende bringen: Immer wieder tänzelte sie die Köngener Abwehrreihe aus und erzielte wichtige Treffer. Das 17:17 sollte der letzte Ausgleich bleiben. Die Abwehr um Laura Pötsch stabilisierte sich zusehends und brachte den TSV zur Verzweiflung. Vorne hingegen spielte die Mannschaft weiterhin konzentriert und belohnte sich für ihre Laufbereitschaft. Über 20:18 und 23:20 erhöhte HeLi die Führung und demonstrierte eindrucksvoll seine spielerische Überlegenheit. Köngen fand keine Mittel mehr im Angriff und konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Bis zum Schlusspfiff erhöhte die SG auf den verdienten 29:25-Endstand.

Nach einer holprigen Vorrunde, in die Mannschaft von Silke Zindorf, Jörg Patorra und Stefan Clauß unter anderem auch vom Verletzungspech nicht verschont blieb, hat sich das Team zum Ende hin stabilisiert und gezeigt, dass sie spielerisch und kämpferisch in der Württembergliga mithalten kann. Sie zeigte gegen den TSV Köngen eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jede Spielerin zum Sieg beitrug. 

Nach einer kurzen Winterpause gilt es für die Rückrunde, darauf aufzubauen und den Wegfall von Spielmacherin Luisa Grauer bestmöglich zu kompensieren. Das erste Spiel nach der Pause findet am 13.01.2018 um 18 Uhr beim TV Reichenbach statt. Die Berghandballerinnen wünschen allen Fans, Unterstützern und Sponsoren erholsame Weihnachtsfeiertag und einen guten Start ins Jahr 2018!

SG Hegensberg-Liebersbronn: Melzer, Boss (Tor); Medinger (4), Schall (2/1), Autenrieth (3), Kloos (4), Pötsch (3), Weiss, Rauth (4/3), Bauer, Knoblauch (3), Zieger (1), Sarah Stocker, Grauer (5)

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG